Sie sind hier: ThailandTIP

Aktuell

Starker Regen und Erdrutsch begräbt zwei Fahrzeuge unter sich

Mittwoch, 17. September 2014 07:15
Starker Regen und Erdrutsch begräbt zwei Fahrzeuge unter sich

Der starke Regen hat in Pattaya einen Erdrutsch ausgelöst der eine Wand zum Einsturz brachte. Im Bezirk Nong Plalai wurden zwei Fahrzeuge unter der eingestürzten Wand begraben.

Diskussionen zum Thema Nachrichten, Zeitgeschehen, Bangkok, Pattaya, Phuket.
ThailandTIP Forum - Zeitgeschehen - Nachrichten - Kommentare
Aktuelle Information von ThailandTIP Forum
Re: Worin seht ihr den Rücklauf in der Touristikindustrie...
Mittwoch, 17. September 2014 Zeitgeschehen - Nachrichten - Kommentare
Subventionen für den Norden erwirtschaften. Aber nun...
Re: Worin seht ihr den Rücklauf in der Touristikindustrie...
Mittwoch, 17. September 2014 Zeitgeschehen - Nachrichten - Kommentare
Die haben sich einen Abgelacht .Was geht uns der Sueden...
ThailandTIP Forum - Bangkok und die zentrale Ebene
Aktuelle Information von ThailandTIP Forum
Re: Verkehrsmeldungen aus Bangkok
15. September 2014 Bangkok und die zentrale Ebene
Überflutungen und Strassensperren ist in tiefer gelegenen Gebieten...
ThailandTIP Forum - Pattaya und der Südosten
Aktuelle Information von ThailandTIP Forum
Re: Jet Ski Abzocke: Pattaya steht Phuket in nichts nach !
17. September 2014 Pattaya und der Südosten
Die thailändische, königliche Armee ist unbestechlich.
ThailandTIP Forum - Phuket, Krabi, Samui und Umgebung
Aktuelle Information von ThailandTIP Forum
Re: Ermordetes Farang Pärchen auf Koh Tao
17. September 2014 Phuket, Krabi, Samui und Umgebung
h...]]>
Anzeigen

Deutsche Schule und Kindergarten in Pattaya von Polizei geschlossen

Die Polizei hat den 45-jährigen deutschen Ralf W. und seine thailändische Ehefrau verhaftet. Die beiden sollen eine deutsche Sprachschule in Pattaya ohne offizielle Genehmigung betrieben haben.

Deutsche Schule und Kindergarten in Pattaya von Polizei geschlossen

Deutsche Schule und Kindergarten in Pattaya von Polizei geschlossen

Pattaya. In der Presse und in den TV-Nachrichten wird über die Verhaftung des 45 Jahre alten Ralf W. und seiner 38-jährigen thailändischen Ehefrau Phayao berichtet. Die beiden hatten in Pattaya eine deutsche Sprachschule und einen Kindergarten eröffnet. Offenbar fehlte ihnen dazu aber die notwendige Lizenz.

Bereits eine Woche vorher hatte das deutsche Fernsehen über den Fall berichtet. Dabei ging es allerdings weniger um die Schule. In der Fernsehreportage wurde behauptet, dass Ralf W. in Deutschland mit mehreren Haftbefehlen gesucht wird. Außerdem soll er zumindest einen Mann um über 80.000 Euro bei einem Hausverkauf in Thailand betrogen haben.

Im laufe der letzten Woche waren dann immer mehr Eltern aus Thailand bei der Polizei erschienen und hatten Anzeige gegen den Betreiber der Schule erstattet. Offenbar hatte er keine offizielle Erlaubnis, eine Schule in Thailand zu betreiben.

Nach dem Empfang der Beschwerden, sammelte die Polizei weitere Beweise gegen die Schule und bat das Gericht, einen Haftbefehl zu erlassen. Während späterer Überprüfung der Vorgeschichte von Ralf W. fand die Polizei dann heraus, dass gegen den Mann tatsächlich ein Haftbefehl in Deutschland vorliegt. Er soll dort wegen mehrerer Strafverfahren gesucht werden.

Die German International School in Banglamung hatte erst vor ein paar Tagen ihre Schilder vom Schulgebäude entfernt. Auf nachfragen das TIP gab der Betreiber jedoch an, das diese Schilder nur entfernt wurden, um durch neue Schilder, in thailändischer Schrift ersetzt zu werden. Bis heute sind allerdings keine Schilder an dem Gebäude zu sehen.

Herrn W. erwartet hier in Thailand laut Aussagen der Polizei zunächst „nur“ eine Anzeige wegen Betrugs. Außerdem gab die Polizei bekannt, dass sie wegen Ral W. und seiner Frau Kontakt mit der deutschen Botschaft aufgenommen hätten.

Speichern Sie diese Webseite in Ihren Lesezeichen

Bookmark and Share

Sie können gerne zu dieser Meldung im Forum eine Diskussion starten!
Um dieses Feature nutzen zu können, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich. Bitte vergewissern Sie sich, ob das Thema nicht bereits diskutiert wird! Wir freuen wir uns über Ihre Kommentare!